Aostatal

Das Aostatal ist die kleinste Region Italiens - hier eröffnet sich dir eine faszinierende Welt aus Bergen, Burgen und herzhaften Speisen. Mit dem Mont Blanc und dem Matterhorn beherbergt die Region die höchsten Bergmassive Europas. Alte Burgen und Schlösser sind zu einem faszinierenden Symbol dieser Region geworden. Die exzellente regionale Küche überzeugt mit einer Mischung aus französischen und italienischen Köstlichkeiten.
40 Pin459 Follower
Es grüßt euch das sommerliche Courmayeur im Aostatal! Die moderne, alpine Stadt ist unauflöslich mit dem Mont Blanc verbunden, neben der unvergleichlichen Lage am Fuß des gigantischen Massivs des Mont Blancs, zwischen Tannen und Lärchen, Bergen und Gletschern, bietet Courmayeur auch herrliche Thermalbäder.

Es grüßt euch das sommerliche Courmayeur im Aostatal! Die moderne, alpine Stadt ist unauflöslich mit dem Mont Blanc verbunden, neben der unvergleichlichen Lage am Fuß des gigantischen Massivs des Mont Blancs, zwischen Tannen und Lärchen, Bergen und Gletschern, bietet Courmayeur auch herrliche Thermalbäder.

Es grüßt euch das sommerliche Courmayeur im Aostatal! Die moderne, alpine Stadt ist unauflöslich mit dem Mont Blanc verbunden, neben der unvergleichlichen Lage am Fuß des gigantischen Massivs des Mont Blancs, zwischen Tannen und Lärchen, Bergen und Gletschern, bietet Courmayeur auch herrliche Thermalbäder. #ILikeItaly #EntdeckeItalien #WillkommenInItalien #Italien

Es grüßt euch das sommerliche Courmayeur im Aostatal! Die moderne, alpine Stadt ist unauflöslich mit dem Mont Blanc verbunden, neben der unvergleichlichen Lage am Fuß des gigantischen Massivs des Mont Blancs, zwischen Tannen und Lärchen, Bergen und Gletschern, bietet Courmayeur auch herrliche Thermalbäder. #ILikeItaly #EntdeckeItalien #WillkommenInItalien #Italien

Wir sind im Herzen des Naturparks Gran Paradiso im Aostatal! Hier liegt seine “Hauptstadt” Cogne, ein Ort, der auf eine belebte Geschichte, Kultur und Tradition zurückblickt und mit Festen, Ausstellungen und Begegnungen seine Besucher begeistert. Umgeben von weiten Wiesen, tiefen Tälern und dichten Wäldern ist Cogne perfekt geeignet für Urlauber, die die atemberaubende Natur des Aostatals genießen möchten. Mehr Infos zu Cogne gibt’s hier…

Wir sind im Herzen des Naturparks Gran Paradiso im Aostatal! Hier liegt seine “Hauptstadt” Cogne, ein Ort, der auf eine belebte Geschichte, Kultur und Tradition zurückblickt und mit Festen, Ausstellungen und Begegnungen seine Besucher begeistert. Umgeben von weiten Wiesen, tiefen Tälern und dichten Wäldern ist Cogne perfekt geeignet für Urlauber, die die atemberaubende Natur des Aostatals genießen möchten. Mehr Infos zu Cogne gibt’s hier…

#FoliageinItaly Das Schloss Aymavilles im herbstlichen Aostatal! Es wurde um das 12. Jahrhundert auf einem niedrigen Hügel Richtung Dora errichtet. Zwischen dem 14. und dem 15. Jahrhundert wurde es wiederaufgebaut und mit vier mächtigen Türmen ausgestattet. Am Anfang des Settecento wurden die alten Festungsbauten niedergerissen und die Burg wurde in eine elegante Herrschaftsresidenz umgebaut.

#FoliageinItaly Das Schloss Aymavilles im herbstlichen Aostatal! Es wurde um das 12. Jahrhundert auf einem niedrigen Hügel Richtung Dora errichtet. Zwischen dem 14. und dem 15. Jahrhundert wurde es wiederaufgebaut und mit vier mächtigen Türmen ausgestattet. Am Anfang des Settecento wurden die alten Festungsbauten niedergerissen und die Burg wurde in eine elegante Herrschaftsresidenz umgebaut.

#FoliageinItaly: Der #Herbst ist eine wundervolle Jahreszeit, um das #Aostatal zu entdecken! Erkundet die zauberhaften Burgen und Schlösser, die mit der Natur harmonieren und so die Landschaft noch beeindruckender erscheinen lassen.   Photo: Forte di Bard / Fort of Bard by: annadegiovanni_ph https://www.instagram.com/p/BLQQjbGhJl3/

#FoliageinItaly: Der #Herbst ist eine wundervolle Jahreszeit, um das #Aostatal zu entdecken! Erkundet die zauberhaften Burgen und Schlösser, die mit der Natur harmonieren und so die Landschaft noch beeindruckender erscheinen lassen. Photo: Forte di Bard / Fort of Bard by: annadegiovanni_ph https://www.instagram.com/p/BLQQjbGhJl3/

#FoliageinItaly: Die atemberaubenden Farben des Pellaud-Sees im herbstlichen Val di Rhêmes! Das malerische Tal liegt am Rande des Gran-Paradiso-Nationalparks im Aostatal. Ph. by https://www.flickr.com/photos/tommaso_bertotti/10657114436/

#FoliageinItaly: Die atemberaubenden Farben des Pellaud-Sees im herbstlichen Val di Rhêmes! Das malerische Tal liegt am Rande des Gran-Paradiso-Nationalparks im Aostatal. Ph. by https://www.flickr.com/photos/tommaso_bertotti/10657114436/

Im Aostatal gibt es vier alpine botanische Gärten, allesamt Zeugnisse des Engagements der autonomen Region Valle d'Aosta hinsichtlich des Naturschutzes und insbesondere der Artenvielfalt der Flora. Gemeint sind die Gärten Chanousia am kleinen Sankt Bernhard, Saussurea am Pavillon des Montblanc, Paradisia in Cogne und der Park am Castel Savoia in Gressoney-Saint-Jean. Foto und Text: http://www.lovevda.it/de

Im Aostatal gibt es vier alpine botanische Gärten, allesamt Zeugnisse des Engagements der autonomen Region Valle d'Aosta hinsichtlich des Naturschutzes und insbesondere der Artenvielfalt der Flora. Gemeint sind die Gärten Chanousia am kleinen Sankt Bernhard, Saussurea am Pavillon des Montblanc, Paradisia in Cogne und der Park am Castel Savoia in Gressoney-Saint-Jean. Foto und Text: http://www.lovevda.it/de

Das Aostatal birgt zahlreiche Naturschönheiten: Das grüne Herz der Region schlägt nicht nur im Nationalpark Gran Paradiso und im Naturpark Mont Avic, sondern auch in 10 Naturreservaten, 19 Schutzgebieten des ökologischen Netzwerks Natura 2000 und in vier Botanischen Gärten! Der Nationalpark Gran Paradiso erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 70.000 Hektar und reicht von der nur 800 m hoch gelegenen Talsohle bis hinauf zum Gran Paradiso mit seinen 4.061 m!

Das Aostatal birgt zahlreiche Naturschönheiten: Das grüne Herz der Region schlägt nicht nur im Nationalpark Gran Paradiso und im Naturpark Mont Avic, sondern auch in 10 Naturreservaten, 19 Schutzgebieten des ökologischen Netzwerks Natura 2000 und in vier Botanischen Gärten! Der Nationalpark Gran Paradiso erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 70.000 Hektar und reicht von der nur 800 m hoch gelegenen Talsohle bis hinauf zum Gran Paradiso mit seinen 4.061 m!

In den Wäldern der Täler des Gran Paradiso ist der Wanderer von Lärchen, Rottannen, Zirben und Weiß-Kiefern umgeben. Steigt er weiter hinauf, trifft er zunächst auf Almen, die im Frühling von Blumen geradezu übersät sind, und später dann auf Felsen und Gletscher. Der Steinbock ist das Wappentier des Parks.

In den Wäldern der Täler des Gran Paradiso ist der Wanderer von Lärchen, Rottannen, Zirben und Weiß-Kiefern umgeben. Steigt er weiter hinauf, trifft er zunächst auf Almen, die im Frühling von Blumen geradezu übersät sind, und später dann auf Felsen und Gletscher. Der Steinbock ist das Wappentier des Parks.

Der Naturpark des Mont Avic wurde im Jahr 1989 gegründet, um die Ressourcen des Hochtals des Torrente Chalamy (Champdepraz) zu bewahren; im Jahr 2003 wurden diese Schutzmaßnahmen auch auf einen Teil des Dondena-Tals, bis hin zu den Gebirgskämmen des Soana- und Cogne-Tals erweitert. Der Park dehnt sich über eine Fläche von 5.747 Hektar aus, grenzt an den Nationalpark des Gran Paradiso und wurde zu einem Gebiet von gemeinschaftlichem Interesse und zu einem Spezial-Naturschutzgebiet erklärt.

Der Naturpark des Mont Avic wurde im Jahr 1989 gegründet, um die Ressourcen des Hochtals des Torrente Chalamy (Champdepraz) zu bewahren; im Jahr 2003 wurden diese Schutzmaßnahmen auch auf einen Teil des Dondena-Tals, bis hin zu den Gebirgskämmen des Soana- und Cogne-Tals erweitert. Der Park dehnt sich über eine Fläche von 5.747 Hektar aus, grenzt an den Nationalpark des Gran Paradiso und wurde zu einem Gebiet von gemeinschaftlichem Interesse und zu einem Spezial-Naturschutzgebiet erklärt.

Pinterest
Cerca